Einer bleibt — Drei gehen

Der Zugang „Ein­er bleibt — Drei gehen“ oder „One Stay — Three Stray“ zielt auf eine diskur­sive Auseinan­der­set­zung zu einem kon­tro­ver­sen The­ma. Die Meth­ode unter­stützt die Aus­bil­dung von Kom­mu­nika­tions- und Beurteilungskompetenzen.

Phase 1: Erarbeiten

Die Schü­lerin­nen und Schüler erar­beit­en sich in Kle­in­grup­pen von vier Per­so­n­en eine Posi­tion mith­il­fe von unter­schiedlichen Mate­ri­alien, Medi­en und möglichst klaren Aufgabenstellungen.

Die Essen­tials wer­den schriftlich festgefalten.

Phase 2: Sich trennen

Jedes Grup­pen­mit­glieder erhält eine Num­mer von 1 bis 4.

Die Per­son mit der Num­mer 1 geht einen Tisch im Uhrzeigersinn weit­er. Per­son 2 geht zwei Tis­che im Uhrzeigersinn weit­er und Per­son 3 geht drei Tis­che im Uhrzeigersinn weiter.

Die Per­son mit der Num­mer 4 bleibt am Tisch. Sie ist Ansprech­part­ner­in für die Nachbargruppen.

Phase 3: Im Gespräch mit anderen

Die Kle­in­grup­pen tauschen sich über ihre Ergeb­nisse, Posi­tio­nen und Denkwege aus. Die wesentlichen Beiträge der anderen Grup­pen wer­den eben­falls schriftlich notiert.

Phase 4: Die Rückkehr

Die drei Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmer kehren an ihren Aus­gangstisch zurück und teilen miteinan­der, was sie von den anderen Grup­pen erfahren und gel­ernt haben. Die Ergeb­nisse wer­den schriftlich fixiert.

Schreibe einen Kommentar