Ein Lapbook entwickeln

Lap­books beze­ich­nen selb­st­gestal­tete Klapp­büch­er, die als eine Art Port­fo­lio ver­standen wer­den kön­nen.

In einem aufk­lapp­baren Umschlag oder auf einem gefal­teten A3-Bogen find­en sich ver­schiedene Arten von Schubladen, aufgek­lebten Kar­tons, Briefum­schläge, Lep­orel­lo-Ele­mente und gehefteter Papp­scheiben, Sprech­blasen, Post-Its etc.

Alle diese Ele­mente sam­meln und enthal­ten wichtige Infor­ma­tio­nen zu einem The­ma und zeigen dabei in Abschnit­ten oder Run­den (laps) die Inter­essen, Nei­gun­gen und Fra­gen der einzel­nen Schü­lerin­nen und Schüler.

Das The­ma wird zumeist durch den Unter­richt bes­timmt. Inhaltlich sind die Schü­lerin­nen und Schüler dann frei. Die Her­aus­forderung beste­ht in der Reduk­tion und Gestal­tung der Infor­ma­tio­nen. Jedes Lap­book ist einzi­gar­tig.

Phase 1: Informationen recherchieren

Die Schü­lerin­nen und Schüler sam­meln in Kle­in­grup­pen oder indi­vidu­ell Infor­ma­tio­nen zur Fragestel­lung oder zur The­matik. Zu Beginn kann es hil­fre­ich sein, wenn die Lehrkraft Mate­ri­alien wie Texte und Bilder an Sta­tio­nen oder mith­il­fe ein­er Info-Bar zur Ver­fü­gung stellt. Später kön­nen auch Lehrbüch­er, die Wikipedia oder das Inter­net herange­zo­gen wer­den. Auf­gabe ist es immer, wichtige Aspek­te und Infos zu find­en, zu fil­tern und zu reduzieren.

Phase 2: Gestalten

Der Rah­men, Umschlag oder A3-Bogen muss sogfältig geplant und struk­turi­ert wer­den. Texte kön­nen hand­schriftlich und gedruckt beige­fügt wer­den. Bilder kön­nen aus­geschnit­ten oder aus­ge­druckt wer­den. YouTube-Filme lassen sich über QR-Codes ein­binden. Sinns­tif­tend ist mit Über­schriften zu arbeit­en.

Phase 3: Präsentieren

Für die Präsen­ta­tion bietet sich ein Galer­ie­gang an. So nimmt die gesamte Lern­gruppe jedes Lap­book wahr und kann kon­struk­tives und wertschätzen­des Feed­back geben. Der Fokus soll in dieser Phase nicht allein bei den Präsen­tieren­den und ihrem Pro­dukt liegen, son­dern auch bei den Gästen bzw. der Gruppe. Mit einem geeigen­ten Fragekat­a­log kön­nen die Lap­books Impuls­ge­ber für neue Fragerich­tun­gen wer­den.

  • Das gefällt mir an diesem Lap­book …
  • Das ist mir neu …
  • Das habe ich nur hier gese­hen …
  • Dieses Moment habe ich auch dort ent­deckt, aber mit fol­gen­der Über­schrift …
  • Dieses Lap­book bringt mich auf diesen Gedanken …
  • Das löst in mir fol­gende Fra­gen aus …
  • Darüber wüsste ich gern mehr …

 

 

Schreibe einen Kommentar